Backnanger LiteraTour

Wie alle Backnanger Schulen nahm auch die Talschule an der LiteraTour teil. Sie nahm nicht nur teil, sondern war bei vielen Veranstaltungen mittendrin. 

Die Auftaktveranstaltung

Ganz unter dem Motto „Lesen verzaubert“ fand am Freitag, den 11.11.22, die Eröffnungsfeier der 11. Backnanger Literatour statt. Im Bürgerhaus in Backnang fanden sich am Abend viele Zuschauer und einige aufgeregte Schulklassen ein. Nach einigen Begrüßungsworten von Karin Moll, Thomas Maier und Heinz Harter aus dem Leitungsteam der Literatour durften einige Schulklassen etwas vorführen. Es sang ein Chor der Plaisir Grundschule, die Theater-AG des Taus Gymnasiums setzte Impulse zum Motto „Lesen verzaubert“ und die Pestalozzischule präsentierte einen Tanz. Auch unsere Talschüler durften etwas zum Programm beitragen. Sie präsentierten einen Ausschnitt aus dem Musical „Die Buchstabenpiraten“. Gelangweilte Piraten entdeckten in diesem Stück, wie die Welt des Lesens das Leben spannender machen kann. Hierzu wurden Lieder gesungen wie „Es gibt kein Futter auf dem Kutter“ oder der „Lesesong“ und einige Szenen schauspielerisch dargestellt. Nach einem riesigen Applaus konnten die Talschüler anschließend bei einem Empfang auf ihren tollen Auftritt anstoßen und sich mit einigen Häppchen stärken. Neben den Schülerauftritten sprachen auf der Eröffnungsveranstaltung auch der Oberbürgermeister Maximilian Friedrich als Schirmherr sowie Antonia Michaelis als Patenautorin der Backnanger Literatour einige Grußworte.

Insgesamt war der Abend ein großartiger Start in die nun folgendende Backnanger Literatourwoche mit Highlights wie dem Backnanger Lesekönigwettbewerb, dem Gestaltungswettbewerb und vielzähligen Autorenlesungen, denen alle Backnanger Schüler begeistert entgegenfiebern.

Das Lesesofa

Schon im Vorfeld der Backnanger Literatour wanderte das grüne Lesesofa umher. Halt machte es an allen Backnanger Schulen. Auch zu uns an die Talschule kam es. In Begleitung der Drittklässler von der Schillerschule wurde das Sofa zu uns nach Waldrems gebracht. Nachdem uns die Kinder ein kurzes Gedicht über das Lesen vorführten, sangen wir als Dankeschön noch eines unserer Piratenlieder. Außerdem zeigten die Viertklässler ein Gedicht über den Bücherwurm im Bücherturm.

Nach zwei Tagen fleißigem Lesen und Vorlesen fuhr das Sofa dann gut gesichert auf dem Transporter der Firma Lukert nach Maubach. Dorthin wanderten auch wir. Nach einer kleinen Rast auf dem dortigen Spielplatz, übergaben wir das Sofa den Kindern in Maubach, die für uns sogar rappten. Wir sangen erneut unser Piratenlied. Als Dankeschön gab es für alle eine Birne, passend zum Gedicht „Herr von Ribbek auf Ribbek im Havelland“, das die Maubacher Viertklässler vortrugen.

Die Gastautoren

Auch die Woche nach der Auftaktveranstaltung stand ganz im Motto des Lesens. Täglich sollte uns ein Kinderbuchautor oder eine Autorin besuchen und den Kindern aus ihren Werken vorlesen. Leider konnten krankheitsbedingt nicht alle Lesungen stattfinden. Trotzdem besuchten letztendlich alle Kinder eine der Lesungen. Gebannt lauschten die Viertklässler der Patenautorin Antonia Michaelis, die aus ihrem Buch „Der Koffer der tausend Zauber“ vorlaß. Durch ihre ganz besondere Art, die Lesung zu gestalten, zog sie die Kinder in den Bann. Am Mittwoch verfolgten die Erstklässler und die Klasse 2b gespannt Barbara Roses Lesung, die das Bilderbuch „Herr Krake räumt das Meer auf“ vorstellte. Christine Spindler, die unter dem Pseudonym Tina Zang ihre Bücher veröffentlicht, besuchte uns dann am Donnerstag. Sie las gemeinsam mit ihrem Begleiter Monty von Hamsterbacke aus ihrer neuen Reihe „Das zaubernde Klassenzimmer“ vor. Begeistert sprachen die Klassen 2a und 3 die fantasievollen Zaubersprüche nach.

Im Anschluss an die Lesungen hatten die Kinder die Möglichkeit, eines der Bücher ihrer Autoren zu kaufen. Ein besonderes Highlight war die persönliche Widmung, die die Autorinnen den Kindern ins Buch schrieben.

Der Lesekönigwettbewerb

Neben den vielen Autorenlesungen fuhr ein Kind aus der dritten Klasse für uns zum Lesekönigwettbewerb, nachdem es sich gegen insgesamt drei Kinder aus den anderen Klassen im Vorentscheid durchgesetzt hatte. Zunächst las der Schüler seinen geübten Text über Mogli und dessen Abenteuer vor. In der zweiten Runde dann mussten die Kinder aus einem Buch einen für sie unbekannten Text vorlesen. Die Jury kürte im Anschluss die Gewinner. Der Teilnehmer der Talschule belegte den dritten Platz und wir sind mächtig stolz auf ihn. Glücklich nahm er seinen Preis entgegen und lies sich von seiner Familie und seinen Freunden, die im Publikum saßen, feiern.

Der Gestaltungswettbewerb - Lesen verzaubert

Schon im Vorfeld der Literatour waren unsere Schüler sehr fleißig. In Kunst entstanden kreative und im wahrsten Sinne des Wortes bezaubernde Werke, denn das Motto des Gestaltungswettbewerbs lautete ebenfalls „Lesen verzaubert“. Zwei Kinder der Talschule wurden auch für das Finale nominiert. Sowohl eine Erstklässlerin als auch ein Zweitklässler erreichten den dritten Platz mit ihren Kunstwerken. Einen kleinen Preis nahmen sie sehr stolz am Mittwoch in der Stadtbücherei bei der Siegerehrung entgegen. Die Werke der beiden können in der Bücherei noch immer bestaunt werden.